Skalare

Skalare (Pterophyllum), auf deutsch Segelflosser, bilden eine kleine Gattung innerhalb der Familie der Buntbarsche (Cichliden) und alle Sorten an Skalaren stammen aus dem Amazonas-, Orinoco- und Essequibo-Flußbecken im tropischen Südamerika. Alle Sorten haben eine für die meisten Buntbarscharten ungewöhnliche Körperform, mit runden Körpern und länglich-dreieckigen Schwanz- und Rückenflossen. Diese spezielle Körperform erlaubt es ihnen um sich zwischen Wurzeln und Pflanzen zu verstecken, während ihre vertikalen Streifenmuster ihnen noch eine zusätzliche Tarnung bieten. Skalare sind Raubfische die aus dem Hinterhalt auf kleine Fische und Makroinvertebraten (Wirbellose) lauern. Alle Pterophyllum Arten sind monogam und haben eine hoch entwickelte Brutpflege.

Skalare

Altum Skalar (Pterophyllum altum)

Altum Skalare stammen ausschließlich aus dem Orinocobecken und der oberen Rio Negro Wasserscheide im südlichen Venezuela, südöstlichen Kolumbien und dem äußersten Norden Brasiliens und sind die größte der Skalare Arten. Altum Skalare können in ihrer natürlichen Umgebung bis zu 50 cm hoch werden, in Aquarien in Einzelfällen bis zu 35 cm. Ihre natürliche Grundfarbe ist Silber, jedoch mit 3 bräunlich-roten Streifen auf dem Körper und roten Streifen in den Flossen.

Pterophyllum altum Wildfänge sind in Gefangenschaft nur äußerst schwer zu halten und zu züchten. Die meisten Wildfänge stammen aus den sauerstoffreichen Gewässern der oberen und mittleren Orinoco-Nebenflüssen, mit extrem weichem Wasser, einem PH-Wert von 4,5-5,8 und einer Wassertemperatur von 26-29 Grad. Dies sind sehr transparante Schwarzwasserflüsse mit fast Null Leitfähigkeit. Im Gegensatz zu Pterophyllum scalare, der bei Aquariern beliebtesten Skalare Art, legen Altum Skalare ihre Eier nicht auf untergetauchten Blättern von Pflanzen und Bäumen, sondern auf untergetauchten Wurzeln und Ästen in einer moderaten Strömung. Pterophyllum altum ist wegen seiner spezifischen Haltungsbedingungen, notwendig für gesunde und glückliche Fische, nur für erfahrene und fortgeschrittene Aquarier geeignet.

Red Devil Skalar

Leopolds Skalar (Pterophyllum leopoldi)

Leopoldi Skalare, auf Deutsch als Leopolds Segelflosser oder Spitzkopf-Segelflosser bekannt, sind die kleinsten Vertreter der 3 bekannten Skalare Arten und stammen aus den Flüssen des Amazonasbeckens, entlang dem Solimões-, Amazonas- und Rupununifluß. Pterophyllum leopoldi ist die kleinste und auch aggressivste der Skalare Arten.

Skalare (Pterophyllum scalare)

Pterophyllum scalare ist die bei Aquariern beliebteste, am weitesten verbreitete und meist nachgezüchtete Skalarart und stammt ursprünglich aus dem Amazonasbecken in Peru, Kolumbien und Brasilien. Insbesondere aus den Ucayali-, Solimões- und Amazonasflüssen, den Flüssen Amapá´s in Brasilien, dem Oyapock Fluß in Französisch-Guayana und dem Essequibo Fluß in Guyana. Pterophyllum scalare findet man in Sümpfen oder überfluteten Geländen mit dichter Vegetation und entweder klarem oder schlammigem Wasser mit einem PH-Wert von 6-8, einer Wasserhärte von 5-13 dH und einer Wassertemperatur von 24-30 Grad.

Skalare Haltung

Junge Skalare leben in Gruppen, mit dem erreichen der Geschlechtsreife ändert sich dieses Verhalten jedoch und die Tiere werden Paare bilden. Jungtiere sollten, zum Erlernen und Entwickeln ihres artspezifischen Verhaltens, nie allein sondern immer in Gruppen von etwa 8 Jungtieren gehalten werden. Für ein Aquarium mit jungen Skalaren ist ein Beckeninhalt von 200 Litern die absolute Untergrenze. für ein geschlechtsreifes Paar braucht man ein Aquarium mit einem Mindestinhalt von 300 Litern. Größere Aquarien, mit mehr Paaren, sind jedoch immer besser. Die Höhe des Aquariums sollte nicht weniger als 50 cm betragen und auch hier gilt, höher ist immer besser.

Der PH-Wert des Wassers sollte 6,0-7,2 betragen, zur Skalare Zucht 6,5-6,8. Die ideale Wassertemperatur 25-28 Grad. Skalare sind sehr empfindlich gegenüber hohen Ammoniak- und Nitritwerten und ein guter Aquariumfilter, sowie die im Handel erhältlichen Testkits zur Überwachung der Wasserwerte, sind bei der Haltung von Skalaren absolut erforderlich.

Skalare sind relativ scheue Fische und das Aquarium sollte darum über ausreichend Versteckmöglichkeiten, wie Pflanzen, Höhlen oder große Steine, verfügen.

Skalare vergesellschaften

Obwohl Skalare im Prinzip keine besonders aggressiven Zierfische sind kann sich dies während der Brutzeit oder mit zunehmendem Alter ändern. Dies bedeutet nicht daß man Skalare nicht mit anderen Fischsorten vergesellschaften kann, man sollte dabei jedoch nur mit Skalaren kompatibele Sorten auswählen. Einerseits sollten die Fische nicht zu klein sein, um von den Skalaren nicht aufgefressen zu werden, und andererseits auch wieder nicht so groß daß sie umgekehrt die jungen Skalare auffressen. Kompatibele Fischsorten sind u.a. Schmetterlingsbuntbarsche, Corydoras, Antennenwelse, Panzerwelse, Kongowelse, blaue Neons und Moosbarben.

Aquariumzubehör bei Amazon.de

Skalar Futter

Wie alle Fische brauchen auch Skalare eine gute, richtige, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, so daß sie gesund bleiben, wachsen, lebendige Farben bekommen und 10-15 Jahre alt werden können. Wildlebende Skalare sind Fleischfresser und ernähren sich von kleinen Fischen und von Insekten die auf der Wasseroberfläche sitzen. Wichtig bei ihrer Ernährung ist daß man sie nicht überfüttert und faulende Futterreste auf dem Aquariumboden den Ammoniakgehalt im Wasser erhöhen.

Frisch geschlüpfte Jungfische kann man mit frischen Artemia und, mit zunehmendem Alter, mit einem langsam größer werdenden Anteil an Mückenlarven und Flockenfutter füttern. Obwohl Skalare Trocken- und Flockenfutter bevorzugen kann man sie, wenn nötig, auch mit Frostfutter ernähren.

Im Prinzip kann man Skalare nur mit Flockenfutter ernähren, während der Brutzeit brauchen sie jedoch mehr und abwechslungsreicheres Futter. Lebendfutter wie schwarze Würmer, Regenwürmer, Artemia und Mückenlarven. Steht kein Lebenfutter zur Verfügung kann man dabei auf Frostfutter aus dem Tierhandel zurückgreifen.

Futter für Skalare kann man auch leicht selbst zubereiten. Dazu vermischt man kleingemahlenes Rinderherz, wovon alle Sehnen und alles Fett entfernt wurde, mit gewöhnlichem Gelatin und füttert dies in kleinen Portionen an die Fische.


 

Skalare Zucht