Aquarium Einrichten

Hat man sich einmal entschieden welche Fischsorten und Wasserpflanzen man halten will ist es an der Zeit um sich ein Aquarium und das nötige Aquariumzubehör anzuschaffen. Der nächste Schritt ist um das Aquarium damit einzurichten. Viele Leute denken dabei nicht viel nach und bringen einfach und, mehr oder weniger wahllos, ein paar Dinge im Aquarium unter, was bedeutet daß dies zu viel mehr Problemen führt als bei einer gut durchdachten Aquarium Einrichtung durch erfahrene Aquarier. Mit der Einhaltung einiger Regeln und dem Festhalten an einem guten Plan wird man sich viel Zeit, Mühe und Probleme ersparen.

Anemonenfisch

Aquarium und Zubehör reinigen

Das erste was es beim Aquarium einrichten zu tun gibt ist um das Aquarium gründlich zu reinigen. Selbst wenn das neue Aquarium sehr sauber und glänzend aussieht sollte man diesen Punkt nicht überspringen. Unsichtbare Verunreinigungen können sich im Wasser lösen und zum Tod der Fische führen. Gebrauchte Aquarien müssen, um eventuelle Parasiten und/oder Krankheitserreger zu entfernen, ebenfalls gründlich gereinigt werden. Viele Mikroorganismen sind äußerst robust und können selbst in einem leeren und trockenen Aquarium eine sehr lange Zeit, Jahre oder selbst Jahrzehnte lang, überleben. Normalerweise sollte man beim Reinigen von Aquarium und Aquarium Zubehör auf Reinigungsmittel verzichten, beim ersten Reinigen eines Aquariums kann man jedoch eine kleine Menge Spülmittel in warmem Wasser verwenden. Wichtig dabei ist jedoch um das Aquarium nach der Reinigung mehrere Male mit sauberem Wasser auszuspülen um wirklich alle Spülmittelreste auszuwaschen. Selbst kleinste Mengen an Seifenresten können den Fischen zum Verhängnis werden.

Der nächste Schritt beim Aquarium einrichten ist um auch das Aquarium Zubehör, wie Filter, Pumpe, Aquariumheizung und Dekorstücke, einer gründlichen Reinigung zu unterwerfen. Verwendet man dabei einen Eimer, dann nur einen der in der Vergangenheit bestimmt nicht mit irgendeiner Form von Reinigungsmitteln verseucht wurde. Kies muß unter fließendem warmem Wasser, bei ständigem Umrühren, bis das Waschwasser klar ist, abgewaschen werden. Wer Moorkienholz im Aquarium verwenden will sollte dies, um ein Schwimmen auf der Wasseroberfläche zu vermeiden, vor dem Einsetzen erst ein paar Wochen in Wasser einweichen.

Mit Gegenständen aus der freien Natur muß man beim Aquarium einrichten sehr vorsichtig sein. Steine, Holz usw. aus der freien Natur sind wahrscheinlich mit Mikroorganismen (Bakterien, Schimmel) kontaminiert und können die Wasserwerte im Aquarium verändern. Entschließt man sich dennoch um solche Gegenstände zur Dekoration zu verwenden muß man sie entweder in kochendem Wasser oder in Wasser mit Chlorbleiche desinfizieren. Die Chlorbleiche muß danach durch wiederholtes Spülen und Einweichen mit frischem Wasser vollständig entfernt werden.

Aquarium Füllen

Vor dem Füllen de Aquariums mit Wasser sollte man sichergehen daß das Aquarium an einem geeigneten Ort steht. Das Aquarium muß auf einer geraden Oberfläche, frei von Erschütterungen, stehen. Zum Verringern von Unebenheiten gibt es spezielle Aquarium-Matten. Für große und damit auch sehr schwere Aquarien empfiehlt sich ein Aquarium mit Unterschrank. Für gewöhnliche Möbel sind solche Aquarien oft viel zu schwer.

Wenn das Leitungswasser Chlor enthält braucht man einen Wasseraufbereiter aus dem Aquariumshop. Zum abtöten von Bakterien und anderen Mikroorganismen wird Leitungswasser in vielen Ländern mit Chlor angereichert. Im Aquarium ist Chlor jedoch unerwünscht.

Aquariumfisch Aquarium Einrichtung bei Amazon.de

Nun ist es an der Zeit um das Aquarium auf undichte Stellen zu überprüfen. Leckagen sind vor dem Einrichten am leichtesten und einfachsten zu reparieren. Dazu füllt man das Aquarium mit Wasser und lässt es mindestens einen halben Tag stehen. Gibt es dabei keine Anzeichen für undichte Stellen kann man mit dem Aquarium einrichten beginnen.

Das erste was es beim Aquarium einrichten zu tun gibt ist um den Boden mit Aquariumsand oder Kies zu bedecken. Bei Verwendung eines Bodenfilters diesen zuerst installieren. Viele Aquarienhalter bringen an der Aquariumrückseite mehr Sand oder Kies an, so daß der Aquariumboden nach vorne schräg abläuft. Eine Höhe von 5-10 cm Kies oder Sand ist üblich, auch um den Wurzeln von Wasserpflanzen genug Halt zu geben. Wer einen Bodenfilter verwendet sollte die Höhe der Bodenbedeckung mit der Gebrauchsanweisung des Filters abstimmen.

Im nächsten Schritt beim Aquarium einrichten wird das Becken zur Hälfte mit Wasser gefüllt. In einem vollen Becken sind Filter, Wasserpflanzen und Dekorstücke bedeutend schwieriger unterzubringen. Eine der bequemsten Methoden um das Aquarium zu füllen ohne dabei die Bodenbedeckung zu verstören ist um einen Teller auf den Boden zu legen und das Wasser langsam auf den Teller zu gießen. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist daß das Wasser so von Anfang an ziemlich klar bleibt. Trübes Wasser nach dem Eingießen ist normal, nach 1-2 Tagen hat sich der aufgewirbelte Sand jedoch wieder abgesetzt.

Aquarium Zubehör installieren

Nun das technische Aquarium Zubehör an den richtigen Stellen anbringen. Bei den meisten Anfänger-Aquarien ist dies eine Heizung, eine Luftpumpe, ein Wasserfilter und ein Thermometer. Die Heizung oder Heizstab sollte an einer Stelle mit einer starken Wasserzirkulation angebracht werden. Damit wird die Wärme gleichmäßig überall ins Aquarium verteilt. Den Thermometer an einer Stelle anbringen wo man ihn leicht ablesen kann. Die Geräte vorläufig noch nicht an an den Strom anschließen.

Jetzt geht es daran um das Aquarium mit den Dekorstücken einzurichten. Dabei sollte man versuchen um viele Versteckmöglichkeiten für die Fische einzurichten, so daß sie sich in dem Aquarium zuhause fühlen. Ein entspannter Fisch ist weniger anfällig für Krankheiten. Mit der Dekoration lassen sich gleichzeitig auch häßliche Kabel, Rohre usw. verbergen. Bevor man an dem nächsten Schritt beginnt sollte man sich überzeugen daß die Dekorationen sachgemäß und stabil angebracht sind. Höhlen sollten nicht einstürzen, künstliche Wasserpflanzen sollten gut im Boden verankert sein und Steine sollten nicht umkippen.

Lebende Pflanzen sind eine schöne und nützliche Ergänzung beim Aquarium einrichten und robuste Wasserpflanzen können auch von Anfängern gehalten werden. Wer lebende Pflanzen verwenden will kann sie jetzt anbringen. Dabei besteht jedoch keine Eile und man kann damit genausogut einige Tage warten bis die Wasserwerte sich stabilisiert haben. Bevor man sich die Wasserpflanzen anschafft sollte man sich ausreichend über die unterschiedlichen Pflanzen und deren Eigenschaften und Anforderungen informieren.

Wer beim Aquarium einrichten so weit gekommen ist kann die Apparatur nun an den Strom anschließen und sich davon überzeugen daß sie gut funktionieren. Zuvor sollte man sich alle Gebrauchsanweisungen gut durchlesen. Das Aquarium vollständig mit entchlortem Wasser füllen und etwa eine halbe Stunde warten bis man die Heizung anschaltet. Dann die Luftpumpe und den Filter einschalten. Bevor man Fische im Aquarium unterbringt sollte man die Wassertemperatur zumindest 2 Tage lang überwachen und der Filter sollte zumindest einen Tag lang in Betrieb sein.

Stickstoffkreislauf

Der letzte Schritt beim Aquarium einrichten ist zugleich einer der wichtigsten. Bevor man das Aquarium vollständig in Betrieb nehmen kann muß man zuerst einen Stickstoffzyklus aufbauen. Fischkot und Essensreste enthalten Ammoniak, der von Bakterien zuerst in Nitrit und dann in Nitrat abgebaut wird. Viele Fischsorten, wie z.B. Diskusfische, sind gegenüber hohen Ammoniak- und Nitritwerten sehr empfindlich und bevor man das Aquarium vollständig mit Fischen besetzt muß zuerst ein natürliches Gleichgewicht bestehen wobei Ammoniak und Nitrit so schnell abgebaut werden daß ihr Gehalt im Aquariumwasser keine lebensbedrohlichen Werte annimmt. Dazu muß das Aquarium ausreichend Bakterien zum Abbau enthalten und das übrigbleibende Nitrat kann von Wasserpflanzen verbraucht werden.

Um den Stickstoffkreislauf einzuläuten, ohne dabei ein paar Fische aufzuopfern, kann man entweder Fischfutter ins Aquarium streuen oder Sand und Kies aus einem anderen Aquarium, das genug nitritabbauende Bakterien enthält, im Aquarium unterbringen. Fischfutter bringt Ammoniak ins Aquarium, die Bakterien werden sich schnell vermehren und der Stickstoffzyklus wird sich in 3-6 Wochen etablieren und stabilisieren. Zum Überwachen der Wasserwerte während dieser Zeit kann man die im Handel erhältlichen Teststreifen verwenden. Danach bei ständiger Kontrolle der Nitritwerte langsam mehr und mehr Fische einsetzen.