Aquarium Meerwasseraquarium Nano Aquarium Aquarium Kaufen Aquarium Zubehoer

Kaltwasseraquarium


Zebradanio


Wer sich ein Aquarium einrichten will hat die Wahl aus einem Meerwasseraquarium, einem tropischen Süßwasseraquarium und einem Kaltwasseraquarium. Kaltwasseraquarien sind die ursprünglichsten Aquarien und sind im Prinzip für Fische aus heimischen Gewässern geeignet.

Ein Kaltwasseraquarium braucht keine Heizung und spart somit eine Menge Strom, andererseits kann es im Sommer jedoch schnell zu heiß im Haus werden und das Aquarium muß gekühlt werden. Aquariumkühler gibt es als Kühlventilatoren und als Durchlaufkühler. Kühlventilatoren sind eher für tropische Aquarien geeignet, worin das Wasser, bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad im Raum, nur um einige Grade gekühlt werden muß. Kaltwasserfische vertragen keine tropischen Wassertemperaturen und zum Kühlen eines Kaltwasseraquariums sind Kühlventilatoren darum unzureichend und braucht man einen teuren Durchlaufkühler. Durchlaufkühler kosten mindestens ein paar hundert Euro und verbrauchen zudem auch noch Strom. Ob ein Kaltwasseraquarium wirklich billiger als ein tropisches Aquarium ist, ist darum zweifelhaft.

Ein weiterer Nachteil von Kaltwasseraquarien ist daß es, im Gegensatz zu tropischen Sorten, nur wenige Sorten an Kaltwasserfischen im Aquariumhandel gibt und der Spielraum bei der Aquariumeinrichtung dadurch ziemlich begrenzt ist. Obwohl tropische Aquarien beheizt werden müssen ist die Aufwärmung von Aquariumwasser im Prinzip einfacher als dessen Kühlung und der Zierfischhandel konzentriert sich darum hauptsächlich auf die Haltung von tropischen Aquarienfischen.

Kaltwasserfische zur Haltung in einem Kaltwasseraquarium

Goldfische: Goldfische sind zweifellos die meistgehaltenen Kaltwasserfische und sind sowohl für Kaltwasseraquarien als auch für Gartenteiche geeignet. Nachteil von Goldfischen ist daß Sie ziemlich groß werden können und das Wasser im Aquarium stark verschmutzen. Wie alle Karpfenfische haben auch Goldfische keinen Magen und können einen Überschuß an Proteinen nicht verdauen. Ein Kaltwasseraquarium mit Goldfischen braucht darum eine gute Filteranlage und einen wöchentlichen Teilwasserwechsel von 30%-50% des Aquariuminhalts. Die ideale Temperatur zur Haltung von Goldfischen liegt zwischen 18-24 Grad. Temperaturen unter 10 Grad und über 25 Grad können den Fischen sehr gefährlich werden.

Kardinalfische: Kardinalfische (Tanichthys albonubes) sind relativ kleine Fische, werden nicht größer als 4 cm und sind damit auch für kleinere Aquarien geeignet. Sie haben eine große Temperaturtoleranz und überleben selbst Wassertemperaturen von nur 5 Grad. Die ideale Wassertemperatur liegt jedoch zwischen 18-24 Grad. Kardinalfische brauchen ein gut bepflanztes Becken mit offenem Raum zum Schwimmen. Es sind friedliche Schwarmfische und sollten in Gruppen von mindestens 6 Exemplaren gehalten werden.

Danios: Danios brauchen in etwa die gleichen Umgebungsbedingungen wie Kardinalfische und Beide können leicht zusammen im selben Kaltwasseraquarium gehalten werden. Einziger Unterschied ist daß Danios etwas größer, bis zu 5 cm, werden. Sie sollten ebenfalls in Gruppen von mindestens 6 Exemplaren gehalten werden und zur Aquariumpflege sollte man einen wöchentlichen Teilwasserwechsel von 20% ausführen.

Guppys: Guppys (Poecilia reticulata) sind beliebte Zierfische, überall leicht erhältlich und es gibt sie in vielen Variationen.





Natürlich kann man sich seine Fische auch wild, in heimischen Bächen und Flüssen, fangen. Man muß dann jedoch gut über deren Lebensbedingungen und Fressverhalten informiert sein.

Aquarium | Aquarium Kaufen | Nano Aquarium | Aquarium Zubehoer | Aquariumfilter | Aquariumpumpe | Aquariumheizung | Aquarium Einrichten | Meerwasseraquarium | Aquarium mit Unterschrank | Aquarium Komplettset | Aquariumabdeckung | Aquariumbeleuchtung | Riffaquarium | Pflanzenaquarium